Das gehört in den Glascontainer

  • Einweggetränkeflaschen (zum Beispiel Saftflaschen, Weinflaschen)
  • Glasflaschen (zum Beispiel für Speiseöl, Essig, Badezusätze)
  • Schraubgläser aller Art (Gurkengläser, Marmeladengläser, Senfgläser)
  • Blauglas zu Grünglas

Das darf NICHT in den Glascontainer

  • Aluminiumverschlüsse
  • Bleiglas (Kristallglas)
  • feuerfestes Geschirr
  • Flachglas (Fensterglas, Spiegel und so weiter)
  • Flaschen mit Keramikverschluss
  • Keramik- oder Steingutgeschirr
  • Kronkorken
  • Schraubverschlüsse aller Art

Trennhilfe zum Ausdrucken

Das gehört in die Papiertonne

  • alle sauberen Verpackungen aus Papier oder Pappe
  • Briefumschläge
  • Kalender
  • Kataloge und Telefonbücher
  • Pappe, Kartonagen und Packpapier
  • Prospekte
  • Schulhefte, Schreib- und Computerpapier
  • Zeitungen und Illustrierte


Das darf NICHT in die Papiertonne

  • fettdichte und wasserfeste Papiere (Pergament- und Butterbrotpapier, Fotos und so weiter)
  • Fremdstoffe (Glas, Metall, Plastik, Holz, Styropor, Küchen- und Gartenabfälle)
  • Kohlepapier
  • mit Kunststoff oder Metall beschichtetes Papier (zum Beispiel Einweggeschirr aus Pappe)
  • nassfest imprägnierte oder beschichtete Papiere (Milch- und Safttüten, Verpackungspapier, Joghurtbecher und so weiter)
  • Papier, das zum Teil mit Silberpapier versehen ist (Schokoladen- und Kaffeeverpackungen)
  • Tapeten
  • Versandtaschen mit Plastikwattierung
  • verschmutztes Papier (Hygienepapier und so weiter)

Das gehört in den Altkleidercontainer - in Plastiktüten verpackt:

  • Kleider aller Art
  • Decken, Bettwäsche, Federbetten
  • Schuhe (paarweise gebündelt)
  • Stoffreste
  • Taschen


Das darf NICHT in den Altkleidercontainer

  • Folien (außer als Verpackung für die Kleidung)
  • Teppichböden
  • Zellstofftücher

Das gehört in die Biotonne

  • Blumen und andere pflanzliche Gartenabfälle, Holz nur mit Durchmesser bis zu 10 Zentimeter
  • Brotreste
  • Eierschalen
  • Essensreste (in haushaltsüblichen Kleinmengen)
  • feste Lebensmittelreste (in haushaltsüblichen Kleinmengen)
  • Fischgräten (in haushaltsüblichen Kleinmengen)
  • Kaffeesatz und Filtertüten
  • Knochen (in haushaltsüblichen Kleinmengen)
  • kompostierfähige Haustierstreu
  • Milch- und Mehlprodukte (in haushaltsüblichen Kleinmengen)
  • Obst- und Fruchtschalen (zum Beispiel von Nüssen, Apfelsinen, Bananen)
  • Obst- und Gemüseabfälle (zum Beispiel Apfel-, Zwiebel-, Kartoffelschalen, Salat)
  • Teesatz und Teebeutel

Das darf NICHT in die Biotonne

  • Asche, Holzkohle
  • behandelte Hölzer
  • Erde, Sand, Steine, Bauschutt, Mineralien
  • Getränketüten
  • Glas, Porzellan
  • Großholz (Durchmesser über 10 Zentimeter)
  • Hygieneartikel
  • Kataloge, Illustrierten, buntes und/oder beschichtetes Papier
  • Kunststoffe, Plastiktüten
  • mineralische Katzenstreu
  • Metallteile, Dosen
  • Öle und Fette, Flüssigkeiten, Suppen
  • Staubsaugerbeutel
  • Straßenkehricht
  • Textilien, Schuhe, Lederartikel
  • Tierkörper, tote Tiere
  • Windeln, Fäkalien
  • Zigarettenkippen

Elektrische Groß- und Kleingeräte des Haushaltes

zum Beispiel:

  • Bügeleisen, -maschinen
  • Computer
  • elektrisches Spielzeug
  • Fernseher und Monitore
  • Kaffeemaschinen
  • Küchenmaschinen
  • Kühlgeräte
  • Rasierapparate
  • Waschmaschinen, Trockner

Haushalts-Großgeräte, Kühlgeräte, PC-Monitore und Fernseher:

kostenfreie Abholung durch den  EAD nach vorheriger Terminabsprache über das Kunden-Portal

Eine Abgabe der Geräte, auch elektrische Kleingeräte wie Radio, Fön, Kaffeemaschine und andere:

  • Beim EAD, Sensfelderweg 33 (Recyclinghof).
  • AZUR GmbH, Rheinstraße 48, 64367 Mühltal Nieder-Ramstad.
  • Die AZUR GmbH nimmt Elektronikschrott jeder Art, außer Kühlgeräten und Ölradiatoren, an.

Das gehört in die Restabfalltonne

  • Aschen, zum Beispiel vom Grillen
  • Blei- und Buntstiftreste
  • Blumentöpfe und -kästen
  • defekte kleine Haushaltsgegenstände und Werkzeuge
  • defektes Kinderspielzeug (ohne Batterien)
  • Dias
  • Disketten
  • eingedickte und eingetrocknete Dispersionsfarben auf Wasserbasis
  • Farbbilder
  • Filmmaterial
  • Filzstifte
  • Fotos
  • Gips
  • Glühbirnen
  • Grassoden (bis 80 Kilogramm Behältergewicht)
  • Gummi
  • Holzkohle
  • Hygieneartikel (zum Beispiel Ohrenstäbchen)
  • Kaugummi
  • Kehricht (außer Splitt)
  • kleine Fahrrad- und sonstige Sportgeräteteile
  • Kohlepapier
  • Kugelschreiberminen
  • Kunstdarm
  • lackiertes/imprägniertes Holz
  • leere Einwegfeuerzeuge
  • mineralische Katzenstreu
  • Papiertaschentücher
  • Porzellan
  • Putzlumpen, -schwämme, -handschuhe
  • Schallplatten
  • Sperrholzplatten
  • stark verschmutzte beziehungsweise nicht restentleerte Verkaufsverpackungen
  • Staubsaugerbeutel
  • Straßenkehricht (außer Splitt)
  • Tampons
  • Tapetenreste
  • Tennisbälle
  • Teppichreste
  • Ton
  • Verbandszeug
  • verschmutztes Papier
  • Wattestäbchen
  • Windeln, Binden
  • Zigarettenfilter und -asche


Das darf NICHT in die Restabfalltonne

  • Batterien
  • elektrische und elektronische Geräte
  • Sonderabfall (Chemikalien)
  • flüssige Abfälle
  • heiße und/oder glühende Abfälle
  • Gasentladungslampen
  • tote Tiere
  • Fleischreste und Speiseabfälle aus Gastronomiebetrieben beziehungsweise Großküchen und Kantinen


Das sollte NICHT in die Restabfalltonne

  • Verpackungen mit dem "Grünen Punkt"
  • verwertbare Abfälle (zum Beispiel Glas, Papier, Metall, Bioabfall)

Das ist Sonderabfall

  • Abbeizmittel
  • Batterien
  • Bremsflüssigkeit
  • Desinfektionsmittel
  • Farben und Lacke
  • Fotochemikalien
  • Halon-Feuerlöscher
  • Holzschutzmittel
  • Kitte, Spachtelmasse, Wachse
  • Klebstoffe
  • Kondensatoren
  • Kosmetika, Pflegemittel
  • Laborchemikalien
  • Lösungsmittel
  • Möbelpolituren
  • ölverschmierte Lappen
  • Pflanzenschutzmittel
  • Putz-, Wasch- und Reinigungsmittel
  • Säuren, Laugen
  • Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Spraydosen (mit schädlichen Inhaltsstoffen)
  • Thermometer mit Quecksilber
  • Waschbenzin

Abgabe an der Sonderabfall-Sammelstelle des EAD im Sensfelderweg (Öffnungszeiten beachten).

Das gehört zum Sperrmüll

  • Fahrräder
  • Gartenmöbel
  • Öfen
  • sperrige Gegenstände des Hausrates zum Beispiel Möbel (Tische, Stühle, Schränke, Matratzen, Regale und so weiter)
  • Spielgeräte
  • Teppiche beziehungsweise Teppichböden (gerollt)


Das darf NICHT zum Sperrmüll

  • Autoteile (Reifen, Batterien)
  • Balkonkästen aus Eternit
  • Baumaterial, Tapeten, Bauschutt
  • Dielenbretter
  • Fenster, Türen
  • Feuerlöscher
  • Fliesen
  • Heizkessel, Elektroboiler (über 5 Liter)
  • Laminat, Wand- und Deckenpanele
  • Metallbadewannen und -rohre
  • Tanks
  • Toilettenschüsseln
  • Waschbecken

kostenfreie Abholung durch den  EAD nach vorheriger Terminabsprache über das Kunden-Portal

Für die Abholung von Kühlgeräten, Waschmaschinen, PC und Fernseher benötigen Sie einen separaten Termin über das Kunden-Portal.

Das gehört in die Wertstofftonne

  • Aluminium (zum Beispiel Dosen, Schalen, Folien, Deckel)
  • geschäumte Kunststoffe (zum Beispiel Schalen für Fleisch, Gemüse oder Obst)
  • leere Dispersionsfarbeimer
  • Kunststoff-Becher (zum Beispiel von Margarine, Joghurt, Buttermilch, Milchprodukten)
  • Kunststoff-Blumentöpfe, -eimer, Kanister, Siebe, Wannen, Gefrierdosen, CDs, DVDs
  • Kunststoff-Flaschen (zum Beispiel von Spül-, Wasch- und Körperpflegemittel)
  • Kunststoff-Folien (zum Beispiel Tragetaschen, Beutel, Klarsichtfolien, Einwickelfolien)
  • Spraydosen, restentleert, die keine schädlichen Inhaltsstoffe enthielten (zum Beispiel von Sahne, Sprühpflaster, Köperspray)
  • Styropor (nur von Verpackungen)
  • Verbundstoffe (zum Beispiel Getränkekartons von Milch und Säften, Vakuumverpackungen, Süßwarenverpackungen, Tiefkühlverpackungen)
  • Weißblech (zum Beispiel Konservendosen)
  • Metall (zum Beispiel Töpfe, Pfannen, Besteck, Werkzeuge, Backbleche, Armaturen Sanitärbereich)


Das darf NICHT in die Wertstofftonne

  • Elektronikschrott
  • Glas
  • organische Abfälle (zum Beispiel Gemüsereste)
  • Renovierungsabfälle (zum Beispiel Tapetenreste, Styropordeckenplatten und so weiter)
  • Restabfall
  • Sonderabfälle (zum Beispiel Batterien und Spraydosen mit schädlichen Inhaltsstoffen, zum Beispiel Insektenspray)
  • stark verschmutzte Verkaufsverpackungen (nicht restentleert)
  • Windeln