Kommunale Daseinsvorsorge: Alltäglich und doch nicht selbstverständlich

Stadtkämmerer André Schellenberg anlässlich des Tages der Daseinsvorsorge am 23. Juni: „Die Beschäftigten des EAD sorgen täglich dafür, dass die Mülltonnen geleert, die Straßen sauber und die Kanäle frei sind. Darüber hinaus ist die neue Karbonisierungsanlage in Darmstadt-Kranichstein ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz“

Die kommunale Daseinsvorsorge ist für den Alltag und die Lebensqualität unentbehrlich. Dennoch wird dies nur selten bewusst wahrgenommen, stattdessen rückt der hohe Stellenwert der kommunalen Daseinsvorsorge oft erst dann in den Blick, wenn es mal nicht so gut läuft. Anlässlich des Tages der Daseinsvorsorge am 23. Juni ruft daher der Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen der Wissenschaftsstadt Darmstadt (EAD) in Erinnerung, welche Arbeit ein kommunales Dienstleistungsunternehmen jeden Tag leisten muss, damit eine Stadt wie die Wissenschaftsstadt Darmstadt nicht nur funktioniert, sondern es sich in ihr gut leben lässt.


„Ob bei der Abfallentsorgung, der Straßenreinigung oder im Kanalbetrieb – die Beschäftigten des EAD sorgen täglich dafür, dass die Mülltonnen geleert, die Straßen sauber und die Kanäle frei sind“, erklärt der für den EAD zuständige Stadtkämmerer André Schellenberg. Er hebt außerdem hervor: „Auch unter Pandemiebedingungen hat der EAD gezeigt, dass auf ihn Verlass ist. Vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den operativen Bereichen gebührt unser Respekt und unsere Anerkennung.“

Der EAD entsorgt täglich durchschnittlich 200 Tonnen Abfall von über 160000 Darmstädter Bürgerinnen und Bürgern, entleert 1100 Papierkörbe und reinigt öffentliche Fahrbahnen, Gehwege und Plätze in Darmstadt nach dem Straßenverzeichnis der Straßenreinigungssatzung. Auch die öffentlichen Misch-, Regen- und Schmutzwasserkanäle liegen im Aufgabengebiet des EAD.

Ein wichtiges Thema im Rahmen der Daseinsvorsorge ist auch der Klimaschutz. Der EAD macht sich schon seit Jahren Gedanken über Abfallvermeidung und wie Reststoffe wieder in die Produktkreisläufe eingebracht werden können. 2022 wird ein Projekt nun konkret: Aus 4000 Tonnen organischem Abfall sollen künftig jährlich 1000 Tonnen Pflanzenkohle erzeugt werden, denn der EAD errichtet im Auftrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt in Kranichstein eine Karbonisierungsanlage. Pflanzenkohle entsteht durch thermische Pyrolyse von Biomasse, das heißt durch ein besonderes Zusammenspiel von Druck und hoher Temperatur werden organische Substanzen verkohlt. Durch die poröse Struktur der Pflanzenkohle und die damit einhergehende große innere Oberfläche werden einerseits Wasser und Nährstoffe gespeichert, andererseits Schadstoffe gebunden. Zudem bleibt rund die Hälfte des Kohlenstoffs des Ausgangsmaterials langfristig in der Pflanzenkohle eingeschlossen. „Die neue Karbonisierungsanlage in Darmstadt- Kranichstein ist somit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz“, hebt Schellenberg hervor.

Wer sich von den verschiedenen Tätigkeitsgebieten des EAD, zu denen unter anderem auch die Gebäudereinigung, die Graffitientfernung, die Straßenunterhaltung, der Containerdienst, die Hauswirtschaft, die Gemeinschaftsverpflegung und der Zoo Vivarium gehören, ein eigenes Bild machen möchte, kann dies beim nächsten Umwelt- und Familientag des EAD tun, der am 17. September 2022 auf dem EAD-Betriebsgelände im Sensfelderweg 33 stattfinden wird.

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energieund Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der Tag der Daseinsvorsorge wird vom Verband kommunaler Unternehmen koordiniert.

Privathaushalte
06151 / 13 46 000
06151 / 13 46 393
Geschäftskunden
06151 / 13 46 302
06151 / 13 46 333
Schulen
06151 / 13 46 610
06151 / 13 46 698
EAD

Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD)

Sensfelderweg 33 
64293 Darmstadt 

Wegbeschreibung

Anreise mit PKW (PDF)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (PDF)

Sonderabfall-Sammelstelle

Sensfelderweg 33 
64293 Darmstadt
 
Di, Fr  10:00 – 14:00 Uhr
Mi       13:00 – 18:00 Uhr

1. Sa im Monat
            09:00 – 13:00 Uhr

Recyclinghof


Sensfelderweg 33 
64293 Darmstadt 

Mo, Di, Do   08:00 – 17:00 Uhr
Mi                 13:00 – 18:00 Uhr
Fr                  08:00 – 16:00 Uhr
Sa                 09:00 – 13:00 Uhr

Darmstädter Recycling-Zentrum

Röntgenstraße 12
64291 Darmstadt (Arheilgen)

Mo – Fr     07:00 – 16:00 Uhr
Sa              08:00 – 13:00 Uhr

Kompostierungsanlage


Eckhardwiesenstraße 25
64289 Darmstadt

Mo – Fr     08:00 – 16:00 Uhr
Sa              08:00 – 12:00 Uhr

 

Die Stationen haben an folgenden Tagen im Jahr geschlossen:
Neujahr, Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag, Ostermontag, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Heinerfestmontag (betrifft nicht das Darmstädter Recycling-Zentrum), Umwelt- und Familientag beim EAD (betrifft nicht das Darmstädter Recycling-Zentrum und die Kompostierungsanlage), Tag der Deutschen Einheit, Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, Silvester